Mittwoch, 24. August 2011

Selbstgemachter Blätterteig



















Am Montag habe ich mich am selbstgemachtem Blätterteig gewagt. Da ich noch Ferien habe, hatte ich also genug Zeit dafür. Es ist nämlich sehr Zeitaufwendig, ich habe den ganzen Nachmittag dafür gebraucht. Ich habe es dann die ganze Nacht im Kühlschrank ruhen lassen und gestern verwendet. Es schmeckt wirklich sehr gut, aber der Aufwand ist mir einfach zu groß. Für besondere Anlässe und wenn genügend Zeit vorhanden ist, ist das eine tolle Sache.

250 g Mehl (405 )
25 g Butter, geschmolzen
120 g Wasser
1 Prise Salz
250 g Butter
25 g Mehl (405 )

Kühlschrank sehr kalt stellen. 250 g Butter mit 25 g Mehl verkneten, zu einem flachen Rechteck formen, in Folie packen und kalt stellen. 250 g Mehl sieben, die geschmolzene Butter dazu geben, verkneten und das Wasser dazu geben. Es soll ein nicht zu weicher, geschmeidiger Teig werden. Eine Kugel formen, einpacken und kalt stellen. Nach frühestens einer halben Stunde heraus nehmen, doppelt so groß als den Butterziegel ausrollen. Butterziegel heraus nehmen, auf den Teig legen und mit dem Teig zuklappen. Ränder gut zudrücken. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. Zu einem Rechteck ausrollen, (Butter darf nicht austreten) und einmal von rechts zuklappen und die linke Seite drauf klappen (einfache Tour)und in Folie gewickelt 30 Min. kalt stellen. Ausrollen (Rechteck) und beide Seiten zur Mitte einschlagen (in der Mitte einen kleinen Spalt lassen) und zusammenschlagen (doppelte Tour) und erneut in Folie gewickelt 30 Min. kalt stellen. Diesen Vorgang noch drei Mal wiederholen. Erneut kalt stellen.



1 Kommentar:

Merlindora hat gesagt…

Das ist eine Wahnsinnsarbeit, ich hab das in der Schule mal machen müssen. Respekt dafür dass du dir das angetan hast. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen!
Ich finde auch dass sich der Aufwand eigentlich nicht lohnt - sehr anders als der gekaufte schmeckt er dann doch nicht.