Mittwoch, 11. Januar 2012

Donauwellen





Für den Besuch gab es Donauwellen, die ich bisher noch nicht gebacken habe und war gespannt, wie sie werden. Sie waren alle restlos begeistert, vor allem weil nicht so viel Buttercreme drauf war und somit die Donauwellen nicht so mächtig waren.

Teig:
3 Eier
175 g Zucker
175 ml Öl
175 ml Milch
350 g Mehl
3 TL Backpulver
1 EL Kakaopulver
1 EL Milch
1 Glas Sauerkirschen, abgetropft

Creme:
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
400 ml Milch
2 EL Zucker
250 g Butter, weich

Glasur:
200 g Zartbitterschokolade
2 EL Nutella
1 EL Öl

Puddingpulver mit 50 ml Milch und Zucker rühren, den Rest der Milch aufkochen. Puddingpulver einrühren, nochmals aufkochen lassen und sofort in eine Schüssel umgießen. Frischhaltefolie auf den warmen Pudding legen, sodass möglichst keine Luftblasen zwischen Pudding und Folie entstehen. Den Pudding nun bei Raumtemperatur auskühlen lassen, nicht kalt stellen! Ein Blech einfetten. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier mit Zucker dick-cremig schlagen und langsam das Öl zugießen. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Eiercreme rühren. Die Hälfte des Teiges auf das Blech streichen. Den übrigen Teig mit Kakao und Milch verrühren und vorsichtig darüber streichen. Die Kirschen darauf verteilen und im Ofen ca. 25-30 Min. backen. Auskühlen lassen.

Butter cremig rühren. Die Folie vom Pudding abnehmen und löffelweise den Pudding unter die Butter rühren. Creme gleichmäßig auf den Kuchen streichen. Kalt stellen. Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen, Nutella und Öl unterrühren. Guss gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und mit einer Teigkarte oder einem Messer auf der Creme glatt streichen. Am Besten im Kühlschrank fest werden lassen.

1 Kommentar:

Sarah-Maria hat gesagt…

Jippie!!! Darauf steh' ich total.... :D