Montag, 19. Oktober 2015

Nordhessischer Schmandkuchen



Bei rehleinbackt.de habe ich diesen Schmandkuchen von Mario Kotaska gefunden, der sich sehr lecker anhörte. Im Prinzip war er ganz gut, aber meiner Meinung nach etwas verbesserungswürdig. Ich fand das Verhältnis von Boden und Belag nicht ideal, es war zu wenig Schmandmasse für den Teigboden. Das hat dann dazu geführt, dass der Kuchen insgesamt etwas zu trocken war. Ich habe deshalb die Mengenangaben schon geändert, so sollte das Verhältnis schon viel besser sein.


Boden:
120 g weiche Butter
80 g Zucker
120 g Mehl
1 TL Backpulver
2 Eier
ca. 1 TL Zitronenschale
3 EL Zitronensaft
1 Prise Salz

 Belag:
500 g Schmand 
1 Ei
50 g Zucker
2 EL Speisestärke
0,5 TL Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
Zimt-Zucker-Mischung

Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter mit Zucker und einer Prise Salz schaumig schlagen. Nach und nach Eier, Zitronenschale und Zitronensaft unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Teig auf ein gefettetes Backblech (23 cm) streichen und im Backofen 15-20 Minuten backen. Belagzutaten verrühren und auf den Kuchenboden streichen.Weitere 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und mit Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.



Nährwertangaben
Pro Portion: ca. 380 Kcal.

1 Kommentar:

rehlein backt hat gesagt…

Hallo Anna,

merkwürdig, ich fand den Kuchen wunderbar saftig und nicht ansatzweise trocken. :D Aber ich freue mich, dass du ihn nachgebacken hast! Für mich ist dies das beste Schmandkuchen-Rezept, das ich je versucht habe. Und falls sich jemand für das Originalrezept interessiert, findet er dies bei mir im Archiv. :)

Liebst, Rebecca